Wir wünschen euch einen schönen Herbst!
 

 Juli 2013

Man der Sommer ist einfach die schönste Jahreszeit!
Ich liebe es im Sommer auf unserem Carportdach zu liegen. Von dort kann ich die Strasse überblicken, aber auch einfach in Ruhe schlafen. Denn rauf auf das Dach kommt man nur über unseren Outdoor-Kratzbaum und dann weiter, über die Katzentreppen, die Herrchen extra vom Schuppen zum Carport gebaut hat! Der Aufgang wird von Amy strengstens überwacht - also hier kann mir nichts passieren.
Ich liege dann dort und schaue den Sonnenstrahlen zu, die sich träge versuchen ihren Weg durch das Blätterdach zu Bahnen, die Robinien und Linden, verströmen ihren süßen Duft, der im Sommer unsere ganze Strasse einhüllt und ich lausche dem leisen Schnarchen von Amy, die unter mir, im Carport liegt und den Tag so wie ich verdöst.
Hin und wieder hole ich mir im Haus einen kleinen Snack, wenn ich Glück habe, sitzt auch einer von meinen Leuten im Arbeitszimmer und wenn ich dann mit dem Pfötchen sanft anklopfe, wird mir auch sofort das Fenster aufgemacht und ich kann rein, ohne durch den Garten zu gehen. Nachts gehe ich dann auf Jagd...naja, wenn ich nichts fange, gehe ich eben nach Hause und esse dort. Oder ich streife mit Missi zusammen durch die Gegend....mit der kleinen Rabaukin zusammen, kann mir auch nichts passieren....Es ist doch schön, wenn man Mädels hat, die auf mich aufpassen.

April 2014

Oh man, ich hab ja schon lange nichts mehr geschrieben...nicht das ich zu faul dazu bin, naja vielleicht ein bisschen , aber hier ist auch immer so viel zu tun. Muss meine Mädels ja schließlich bewachen, oder mich von ihnen bewachen lassen.
Dieses Jahr war diese blöde kalte Jahreszeit ja, der großen Katze im Himmel sei Dank, nicht so lang und jetzt können wir uns schon wieder ganz gemütlich in der Sonne aalen.
Wir haben an beiden Seiten unseres Hauses neue Nachbarn, sind aber beide ganz lieb. Die links von uns haben sogar für uns Miezen eine Bank auf ein Sonnenplätzchen gestellt, da lässt es sich ganz toll dösen.
Seit ein paar Wochen stromert hier ein riesiger schwarzer Kater rum. Frauchen trug sich schon fast mit dem Gedanken den zu adoptieren, das konnte ich ihr aber doch noch ausreden...Dank Amys jagender Hilfe. Eigentlich ist er aber ganz friedlich und wir gehen uns gegenseitig aus dem Weg. 
Frauchen hat sich in der kalten Jahreszeit wieder einiges zu Missis und meiner Beschäftigung ausgedacht. Gefallen haben mir aber nur die
Stinkesöckchen...ich steh nicht auf Unterhaltung. Ich möchte bei Frauchen auf der Couch liegen und mich kraulen lassen und hin und wieder ein Leckerchen gereicht bekommen, dafür ist die kalte Jahreszeit nämlich da!
Missi sieht das anders und macht fast jeden Mist mit. Am schärfsten war dieses Robotertier, na da bin ich aber stiften gegangen...Missi natürlich nicht und sie wird sicherlich noch selber davon erzählen.
Ihr seht, hier war reichlich los und nun geh ich wieder raus in die Sonne....bis bald mal wieder

August 2014

Nach einem wundervollen Sommer, mit echt tollen Temperaturen mit über 30 Grad, wird es nun echt schon wieder Herbst!
Man merkt es an ganz vielen kleinen Dingen, wie das Gras raschelt weil es trockener wird, wie sich Blätter die ohnehin rot sind noch roter werden und Blätter die grün sind werden langsam gelb oder rot, wie unsere Birke oder unser Ahorn und ganz besonders die Sonne, ihr Licht ist schon ganz, öhm, herbstlich. Tagsüber ist es noch schön warm, aber sobald die Sonne untergeht sinken die Temperaturen auf 14/15 Grad und je länger es dunkel ist umso kälter wird es ..... brrrrr.
Als Herrchen im Urlaub war, hat Frauchen mal wieder alle unsere Katzenbettchen und -decken gewaschen. Menno, sie weiß das ich das nicht mag! Und nicht nur das, sie hat alle unsere Kennel ganz heiß abgespült, so dass der ganze schöne Geruch weg ist.
Naja aber sie hat auch meinen alten Kratzbaum im Schlafzimmer aufgestellt. Sie hat ein neues Kissen gekauft, sehr schön, mit einem neuen Bezug, fürchterlich! Nachdem ich lange genug rumgejammert habe, hat sie über den "fürchterlichen" Bezug mein schönes, rosa Deckchen gelegt...super! Und im Arbeitszimmer steht nun auch wieder ein Kennel mit einer schönen weichen Decke drin.
Ich mag in der Nacht in diesen geschlossenen Kenneln, mit nur einer offenen Seite  zu schlafen, da kann mich die durchgeknallte Missi nicht erschrecken. Ja wir haben es schon nicht schlecht hier, wir haben nun 3 Kratzbäume, 3 Kennel, 3 Körbchen, unsere Heizungsbank, meinen Chefbürostuhl, der eigentlich schon seit mehreren Jahren auf den Müll soll, aber immer noch da steht, weil ich so gerne darauf liege, den Ohrensessel im Wohnzimmer und natürlich die Couch im Arbeitszimmer, Herrchen und Frauchens Bett und die Couchen im Wohnzimmer. Ja so lässt es sich leben. Gestern Nacht bin ich auf unserer Runde mal ein wenig gucken gegangen, mal hier, mal da, wie man das eben so macht. Herrchen ist auch 2x gucken gekommen, aber beim dritten Mal wollte ich einfach noch nicht kommen, da ist er wieder gegangen. Da hab ich dann plötzlich Frauchens Pfiff gehört.  Auweia, die kommt nur ganz selten...da hatte ich den Bogen wohl etwas überspannt. Amy stand auch neben ihr und knuffte mich auch sofort in die Seite, da bin ich dann aber den Rest des Weges brav vor ihnen gelaufen.

Man bin ich müde, ich glaub ich geh noch nen Schläfchen machen

Oktober 2014

Uiuiuih manchmal kommt es echt dicke!
Ich hatte eine kleine Prügelei, nichts schlimmes, hatte nur eine kleine Wunde am Kiefer. Naja, die hat sich dann entzündet und ich bekam eine ganz dicke Backe.  Frauchen gab mir wieder diese kleinen, weißen Kügelchen ins Futter, aber dieses Mal halfen sie nicht! Meine Backe wurde immer dicker und ich sah aus, als hätte ich einen Tennisball verschluckt.
Also schleppten sie mich zu dem Mann mit dem weißen Kittel, Tierarzt sagen sie, ich mag den gar nicht. Der hat mich untersucht und mir dann eine fiese Spritze gegeben, danach bin ich ganz schnell eingeschlafen und als ich wach wurde, war der "Tennisball" weg, aber sie hatten mir am Kiefer mein Fell wegrasiert  und außerdem war ich ganz torkelig und müde.
Wieder Zuhause angekommen, krabbelte ich aus meinem Kendel und viel direkt um! Mein Amylein war sofort an meiner Seite und ging auch nicht mehr weg.
Ich bekam erst am Abend wieder etwas zu futtern und raus durfte ich erst heute Morgen wieder.  Katz,  das war echt doof, denn als richtiger Kater mag ich gar nicht aufs Katzenklo gehen.
Heute geht es mir schon wieder viel besser und ich war auch schon wieder kurz draußen, aber am liebsten liege ich jetzt bei Frauchen auf der Couch und lass mich streicheln. 

Mauli und Amy nachdem Mauli wieder vom Arzt zurück war

November 2014

Meine Leute waren mal wieder mit Amy im Urlaub.....keine Ahnung was die da immer machen, aber wir wurden in der Zeit wieder von unserer lieben Nachbarin versorgt. Wir immer gabs reichlich zu futtern und Leckerlis. Aber Missi und ich haben uns ganz doll gefreut, als die Drei wieder zurück waren. 
Tja und weil Missi wieder mal arg moppelig geworden ist, hat Frauchen alle unsere Trockenfutternäpfchen entsorgt und durch Active-Futterplätze ersetzt....ätzend....nun muss ich auch schon fürs Futter arbeiten, obwohl ich rang und schlank bin.
Tagsüber ist es jetzt noch recht warm aber Abends wird's schon ganz schön kalt und da leg ich mich doch lieber in der warmen Wohnung auf einen meiner Lieblingsplätze und mache ein Schläfchen.

Januar 2015

Wir hatten ein wunderschönes Weihnachtsfest! Das Bäumchen stand wieder im Wohnzimmer und ich konnte wieder einige Tage gemütlich darunter schlafen. Dann kam dieses doofe Böllerfest und unsere Katzenklappe war wieder fest verschlossen.  Ich werde nie verstehen, was ihr Menschen dabei findet, sinnlos einen solchen Höllenlärm zu machen und alle Tiere in Angst und Schrecken zu versetzen. Nachts um 3 Uhr waren wir dann aber doch noch vor der Tür schnell mal um den Block zu Pipi machen. Und dann kam der Schnee...ich mag das ja, wenn ich nicht zu lange draußen sein muss und das muss ich ja auch nicht, ich kann mich ja jederzeit in unserer warmen Wohnung einkuscheln. Hin und wieder halt ich dann auch ein Schwätzchen mit dem Missi-Mäuschen.

März 2015

Der Frühling kommt, ganz sicher! Meine Leute werkeln schon fleißig im Garten und die ersten Blümchen blühen schon. Wir hatten schon richtig tollen Sonnenschein und ich das habe ich so richtig genossen! Mein Mittagsschläfchen mach ich aber noch in unserer Wohnung, da ists wärmer!
Ein Fuchs stromert hier des Nachts durch die Gegend, aber er scheint einfach nur Gesellschaft zu suchen...hätte wohl auch gerne ein warmes Zuhause! Ich ignorier den einfach und ziehe des Nachts wieder gerne meine Runde.
Im Februar hat mich wieder Nachbars Leo ganz fies, auf der Straße vor unserem Haus angegriffen, aber dieses Mal hat er den Kürzeren gezogen. Nach 7 Jahren Katermobbing ging ich das erste Mal als Sieger hervor.
Mein Amy Mäuschen rastete hinter dem Zaun fast aus und ich dachte schon sie reist den Zaun ein. Wie jedes Mal hatte ich vielen Schrammen und Macken und mein Beinchen tat mir fürchterlich weh. Also schleppte ich mich ins Haus und in mein Körbchen. Frauchen versorgte mich wieder ganz liebevoll und gab mir auch wieder von den kleinen weißen Kügelchen, Globuli nennt sie die. Nach zwei Tagen Ruhe ging es mir wieder viel besser und noch besser gings mir als ich merkte das Leo nun einen großen Bogen um mich macht.

Juli 2015

Es ist Sommer, oder so etwas! So richtig warm ist es ja nicht! Aber schließlich ist mein Geburtstag und da wollen wir mal nicht meckern. Frauchen hat mir heute frischen Seelachs besorgt, mmmh lecker und wir haben ganz lange geschmust. Ich bin jetzt schon 8 Jahre alt!

August 2015

Dieses Jahr haben wir einen echt tollen Sommer und hier war einiges los.
Im Mai war Frauchen ja wieder mit ihrer Schwester unterwegs und endlich waren wir Männer mal in der Überzahl, denn Schwager Klaus hielt mit Herrchen hier die Stellung und hat uns versorgt.
Meine Leute haben sich auch richtig ins Zeug gelegt, um für uns unseren Garten noch schöner zu machen. Inzwischen sind 2 neue  
Katzenbäumchen   entstanden und unser Außenkratzbaum wurde komplett erneuert. Ich habe die Arbeiten natürlich genauestens beobachtet, um notfalls einschreiten zu können, war aber nicht nötig, Herrchen hat das ganz toll gemacht. Als die Katzenbäumchen fertig waren habe ich natürlich erst einmal alle getestet und ganz ehrlich, sie sind toll!
Ansonsten verbringe ich die meiste Zeit gemütlich dösend in der Sonne. So habe ich auch die Tage verbracht als Frauchens Eltern hier waren. Mir ist es ja lieber alles aus sicherer Entfernung zu beobachten, obwohl ich vor den Beiden keine Angst habe. 

 September 2015

Im Moment bin ich mal wieder ein bisschen angeschlagen. Ich habe mir einen kleinen Kratzer von einer Kabbelei aufgekratzt, weil der so juckte. Nun habe ich hinterm Ohr einen ca. 1cm breiten, roten Streifen und bekomme im Moment von Frauchen wieder die kleinen weißen Kügelchen ins Futter und meine Leute versuchen täglich mir Salbe auf eine Wunde  zu schmieren, das finde ich ja total doof, aber Frauchen sagt: Wat mut dat mut!  
Immer dann, wenn meine Leute schon glaubten die Wunde ist zugeheilt, hab ich sie wieder aufgekratzt, so hat Herrchen nun die Aufgabe mich zum Tierarzt zu schleppen. Der hat mir 2 Spritzen gegeben...aua! Aber nach einer Woche war es immer noch nicht besser, also wieder zum Tierarzt und wieder Spritzen und die Ermahnung vom Tierarzt meine Pfötchen von der Wunde zu lassen, sonst gibts Halskrause und Stubenarrest....auweia 

Mauli zeigt seine Wunde

Oktober 2015

Der Herbst ist so golden, wie ein Herbst nur sein kann!
Ich hab die Warnung des Arztes befolgt und meine Pfötchen von meine Wunde gelassen und so ist sie ganz schnell verheilt und für eine Woche hatten Missi und ich wieder sturmfreie Bude mit Verpflegung. Meine Leute waren mit Amy wieder im Urlaub und Missi und ich wurden wieder von unserer lieben Nachbarin versorgt. Ich bin jede Nacht durch die Gegend gestromert, da unsere Katzenklappe ja nicht zu gemacht wurde über Nacht. Trotzdem war ich froh als meine 3 wieder da waren.

Frauchens Schwester und Schwager kamen am nächsten Tag wieder zu Besuch. Das ist auch toll, weil dann im Arbeitszimmer noch ein kuscheliges Bett steht, in dem ich tagsüber gerne schlafe.
Herrchen hat dann bei unseren Nachbarn, mit denen zusammen Kürbisse geschnitzt und mir haben die lieben Nachbarn auch ein Stühlchen hingestellt, damit ich ihnen zusehen kann. Schön das wir so viele liebe Nachbarn haben.

Mauli beobachtet Herrchen und Nachbar beim Kürbisschnitzen

November 2015

Es war ein Morgen wie jeder andere! Frauchen stand auf und öffnete unsere Katzenklappe und die Terrassentür. Während sie sich für die Arbeit fertig machte, war Herrchen mit Amy draußen unterwegs. Als Frauchen fertig war ging sie raus um nachzuschauen ob Herrchen und Amy schon zu sehen waren.
Was sie sah war das abgestürzte Vogelhaus und die Baumscheibe auf die es geschraubt war. Sie rief nach Missi und mir und ich beeilte mich zu ihr zu kommen, auf 3 Beinen.

Ich war mit dem Vogelhaus abgestürzt! Frauchen brachte mich nach oben ins Schlafzimmer und untersuchte mich nach irgendwelchen Verletzungen. Danach versperrte sie die Katzenklappe  und sagte Herrchen, er müsse sofort mit mir zum Tierarzt....schon wieder! Herrchen verfrachtete mich in meinen Kennel und brachte mich zum Arzt. Der wollte mich dann auch untersuchen...na dem hab ichs aber gezeigt!
Dann merkte ich einen Pieks und ich schlief ein, menno! Während ich schlief hat der Arzt mich untersucht und mein Beinchen geröntgt. Mein Pfötchen war gebrochen! Ich bekam eine weitere Spritze mit Schmerzmitteln und Herrchen Anweisungen vom Arzt.
Wach wurde ich wieder Zuhause und mein erster Weg war der zur Katzenklappe und die war zu, am helligen Tag! Frauchen sagte nur, nein, du musst für die nächsten 6 Wochen drinnen bleiben....wie bitte?
 Herrchen hatte schon ein zweites Katzenklo gekauft und mit so doofer Streu bestückt...igitt...ich bin ein Kater, ich gehe nicht aufs Katzenklo! Am nächsten Tag tauschte Herrchen die Katzenstreu, gegen eine Mischung aus Erde, Sand und Streu und da ich wirklich doll musste ging ich auf das doofe Klo...wie peinlich!
Die Wohnzimmertür, die seit 15 Jahren im Keller schlummerte wurde wieder eingesetzt und immer wenn meine Leute das Haus verließen musste ich im Wohnzimmer bei geschlossener Tür warten. Frauchen fand nämlich das ich auf 3 Beinen verdammt schnell werden konnte und wollte verhindern, dass ich entwische.
Nach 2 Wochen Dauergenerve von mir durfte ich wieder raus. Das Wetter war mittlerweile so doof, dass ich so zwei, drei mal am Tag kurz vor die Tür zum pieseln ging und den Rest des Tages friedlich in einem meiner Körbchen oder im Bett meiner Leute oder bei Herrchen und Frauchen auf der Couch lag und mich verwöhnen ließ.

Mauli schont sein gebrochenes Pfötchen

Januar 2016

Weihnachten haben wir, wie immer sehr ruhig verbracht. Ich habe die meiste Zeit schlafend unterm Weihnachtsbaum verbracht.
Silvester waren wieder alle Türen und Fenster, einschließlich der Katzenklappe verschlossen. Ich habe den Abend und die doofe Böllerei relaxed in meinem neuen Körbchen auf dem Schrank verbracht, aber Missi hatte wieder fürchterliche Angst und hat sich in den Kellervorraum, in den extra dort bereitgestellten Kennel verzogen.
Meinem Beinchen geht es wieder gut und ich kann wieder ganz normal durch die Gegend stromern.
Allerdings haben sich merkwürdige Dinger auf meinen Öhrchen gebildet. Ich habe ja weiße, sehr wenig behaarte Öhrchen die schon den einen oder anderen Sonnenbrand abbekommen haben. Die Dinger auf meinen Öhrchen wurden rot, schorfig und heilten nicht ab.

Der Tierarzt musste wieder ran.....Hautkrebs.....und am Anfang der Woche wurde ich operiert. Beide Öhrchen wurden mir zu 2/3 amputiert. Die Nacht nach der OP habe ich mit Frauchen im Schlafzimmer verbracht und Herrchen hat mit den beiden anderen im Arbeitszimmer geschlafen. Morgens bekomme ich nun immer ein Schmerzmittel ins Futter. Meine Öhrchen tun nun nicht mehr weh und meine Leute hoffen, dass der Krebs damit besiegt ist.

Mich stört das "ohne Öhrchen" sein nicht. Das ich aber wieder mal Stubenarrest habe und nicht nach draußen darf finde ich total doof

Mauli, 2 Tage nach seiner Ohrenoperation

Februar 2016

Mein Stubenarrest war schneller vorbei als gedacht! 4 Tage nach der OP musste ich noch einmal zum Nachschauen zum Tierarzt. Alles sah top aus und ich durfte wieder raus.
Auch wenn es fürchterlich kalt war habe ich das total genossen. Frauchen sagt, dass sie mir ein Mützchen für draußen strickt, weil meine Öhrchen ja im Moment kein Fell haben und kalt werden...als wenn ich mit nem Mützchen rumlaufe.
 Jetzt ist es wieder wärmer und ich gehe morgens immer meine Runde und dann Abends nochmal für nen Stündchen raus. Ansonsten kuschele ich mich in eines meiner Körbchen und schlafe.

Mauli ist auch mit kürzeren Öhrchen wieder auf der Pirsch

April 2016

Mir geht es wieder richtig gut und das beweise ich täglich durch kleine Turnübungen und ich liebe es wieder richtig durch die Gegend flitzen zu können.

Mauli sprintet den Schornstein des Außengrills rauf und runter

Juli 2016

Zu Frauchens Geburtstag waren ihre Eltern mal wieder hier und wir mussten unser Zimmer mal wieder räumen. Nun sind wir sie wieder weg und hier ist wieder der Alltag eingezogen.
Wir haben es jetzt so richtig schön warm und da ich fast immer die ganze Nacht unterwegs bin und meine Abenteuer suche muss ich tagsüber schlafen. Hin und wieder gesellt sich Missi dann dazu und solange sie mir nicht zu sehr aufs Fell rückt finde ich das auch ganz ok!

Mauli (vorne) und Missi machen ein Mittagsschläfchen

weiter geht's zu