Wir wünschen euch einen schönen Herbst!
 

 26. Juni 2011

Das Leben als Freigängerkatze ist sooo aufregend 
Ich bleib aber nach wie vor, brav nur in den Gärten in unserer Straße. Mit dem Nachbarkater hab ich mich angefreundet und hin und wieder spielen oder schmusen wir zusammen.
Was echt blöd ist, dass hier draußen auch so viele üble Krabbelviecher rumkrauchen,  Zecken nennt man die!
Frauchen hat mir schon 2 Stück rausgezogen, die doofen Viecher bohren sich richtig in die Haut  Jetzt hatte ich aber eine an der Backe, da wollte ich niemanden ranlassen, denn die tat weh. Also ist Herrchen mit mir zu unserer Tierärztin gefahren. Der fremde Raum und die Gerüche haben mich schon sehr beeindruckt. Ehe ich mich versah, hatte die Tierärztin die Zecke rausgezogen und die Stelle mit irgendetwas eingerieben. Dann hat sie mich noch untersucht und abgehört, Nase, Augen und Zähnchen angeschaut und gesagt ich sei kerngesund - na was denn sonst?! 
So gerne ich auch draußen bin, zum Mittagsschläfchen komme ich rein und leg mich in mein Körbchen und Nachts komme ich auch, ganz freiwillig, so um halb Elf rein. Dann gibts noch ein Gute-Nacht-Häppchen und dann gehts ab ins Körbchen.

 

 

Missi genießt die Sonne 

11. Mai 2011

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie aufregend das Leben als Freigänger ist. Mauli hat mir schon ganz viel beigebracht. Nicht über die Straße zu laufen wenn ein Auto kommt, sofort hinter einem Zaun zu verschwinden wenn ein Hund kommt, sich nicht von fremden Menschen anfassen zu lassen. Ich bleib aber vorsichtshalber doch lieber in der Nähe unseres Gartens, da passen Amy und Herrchen und Frauchen auf mich auf. Der große, schwarze Nachbarkater ist eigentlich nen ganz netter...er schaut mir immer mit verträumten Blick hinterher. Bei uns gegenüber gibt es Hühner und Enten. Die großen Vögel wollte ich mir mal von Nahen ansehen, also bin ich dort durch den Zaun gekrochen und hab mich an sie rangeschlichen. Die Hühner haben gleich gackernd Reißaus genommen. Aber die Enten formierten sich und kamen auf mich zu. Ich wusste gar nicht so schnell wohin, da haben die Ersten schon nach mir geschnappt  da hab aber Pfötchengeld gegeben und schleunigst gesehen das ich nach Hause kam. Ich bin dann zu Hause sofort durch die Katzenklappe rein und rauf nach oben ins Schlafzimmer. Das muss man einem doch auch sagen, dass die beißen. 

Missi in ihrem Revier

16. April 2011

Mannomann, ich durfte nun die ganze Woche nach draußen  Das ist ja so aufregend!
Ich hab nun auch gar keine Angst mehr draußen. Trotzdem bleib ich lieber auf unserem Grundstück, das ist sicher, denn es wird ja von Amy bewacht. Hin und wieder schleich ich mich auch durch die Hecke zum Nachbarn rüber, aber nur wenn da keiner ist!
Ich darf nun schon bis zum dunkel werden draußen bleiben. So um 9, halb 10 ist dann aber Schluss und ich muss rein. Macht aber nichts, ich bin dann meistens so erledigt, dass ich nur noch ein Häppchen esse, ins Bettchen gehe und bis zum Morgen durchschlafe.
An einem Morgen, als Amy, Mauli und ich gerade draußen lagen, kam ein Freund vom Amy vorbei. Groß und schwarz, Benny heißt der und er kam zum Zaun und wollte mich angucken. Na, dem hab ichs aber gezeigt, nen ganz großen Buckel hab ich gemacht und ganz laut gefaucht und gespuckt. Amy kam auch sofort an und hat sich zwischen mich und Benny gestellt und Benny mit Blicken gesagt, dass er an mir nichts verloren hat. Mauli kam auch gleich an und stellte sich schützend neben mich.
Und gestern Abend kam doch der Schwarz-weiße von gegenüber einfach auf unser Grundstück. Nen Raufbold ist das, sagt Mauli und hat sich auch gleich versteckt.
Nix da, hier herrscht nun Frauenpower! Amy lässt sich nichts gefallen und ich auch nicht.
Ich hab nen Buckel gemacht und ihm gehörig was auf die Nase gegeben und als er Fersengeld gegeben hat, hab ich ihn noch bis zum Zaun verfolgt - auf so'n blödes Machogehabe stehen Amy und ich gar nicht 

Na da können wir ja vor Kraft kaum laufen

10. April 2011

Hier ist gaaaanz tolles Wetter. Und die ganzen Tage musste ich zugucken, wie Amy und Mauli sich draussen in der Sonne amüsieren 
Frauchen sagt, solange die noch an der Straße arbeiten und die Umleitung hier längs geht, ist das für mich zu gefährlich! Mein Einwand, dass Amy und Mauli schließlich auch draußen sind, hat sie mit: "Das sind ja auch keine kleinen Anfängerdummchen mehr" weggewischt
Naja, wenn sie es so will, dann betätige ich mich eben als Dekorateur!  Den schön geschmückten Osterstrauch habe ich mindestens 1x am Tag abdekoriert.
Aber heute war es dann soweit. Die Tür ging auf und ich durfte hinaus in den Garten! Es war mir schon ein bisschen mulmig dabei. Aber Amy war die ganze Zeit bei.
Nach 20 Minuten hatte ich dann genug. Es hatte hinter der Hecke so bedrohlich geraschelt und ich bin schnell wieder reingelaufen. 

Aber am Nachmittag durfte ich dann noch einmal raus. Da war ich dann schon mutiger und hab unseren Garten gründlich untersucht. Bin sogar schon mal probehalber einen der großen Bäume rauf.
Dann kam Mauli, der Blindfisch hat mich doch echt nicht erkannt! Er hat sich ganz groß gemacht, sein Schwänzchen war ganz dick und hat gehörig auf Imponiermacho gemacht

Uih, da kriegt man ja richtig Angst! Ich bin dann wacker zu ihm hingelaufen, hab ihm nen Küsschen gegeben und dann wars auch gut 
 Er hat dann sogar draußen mit mir fangen gespielt und wenn ich ein bisschen nervös wurde hat er sich beruhigend neben mich gelegt. Ich denke, ich werde mich künftig etwas mehr an ihn halten, der kennt sich schließlich toll aus, da draußen, in der großen, weiten Gartenwelt!

Missis erster echter Baum

02. Februar 2011      

Also hier war in der letzten Zeit so viel los, dass ich überhaupt nicht zum schreiben gekommen bin.
Zuerst haben meine Leute hier nen Baum angeschleppt, der Stand mitten im Wohnzimmer, mit ganz vielen Lichtern dran und so  am Anfang wusste ich ja so recht nichts damit anzufangen, aber nachdem Mauli es mir einmal gezeigt hatte, krabbelte ich fröhlich in dem Bäumchen rum und spielte mit den Glöckchen und Kügelchen die da hingen. Dann kam die Nacht in der draußen ganz viel Krach gemacht wurde, es knallte und böllerte ganz lange. Die einzige, die das interessierte schien ich zu sein, der Rest der Familie ignorierte den Krach, und so tat ich es auch.
Mit Mauli macht das Toben immer mehr Spaß und hin und wieder fängt er nun sogar an zu spielen 
Dann im Januar wurde mir plötzlich so komisch, irgendwie gings mir gar nicht gut! Rollig war ich, da waren sich Herrchen und Frauchen einig. Mauli ignorierte mich, kein Spielen mehr, gar nichts  und Amy sah mich immer nur mitleidig an. Aber Gott sei Dank war das alles nach einer Woche vorbei.
.Letzten Freitag fuhren meine Leute mich dann zum Tierarzt. Ich bekam dort eine Spritze und schlief ein, als ich wieder einigermaßen wach war, war ich schon wieder zu Hause. Ich fühlte mich etwas schwindelig und müde, aber sonst gings mir gut. Erst am nächsten morgen hatte ich gemerkt, dass die Deppen mir mein Bäuchlein rasiert haben. Das ganze schöne Fell...weg! Eine kleine Narbe ist da, aus der schwarze Fäden herauslugten. So richtig toben konnte ich auch nicht, immer wenn ich laufen oder springen wollte tat mein Bäuchlein weh Also war ich ein paar Tage ruhig gestellt, aber heute gehts mir wieder gut und ich kann auch Mauli schon wieder ein bisschen ärgern. 

Guck mal, die haben mir mein Bäuchlein rasiert 

15. Dezember 2010

Draußen liegt nun überall so weißes Zeug, der ganze Boden, alle Bäume und Büsche sind darunter fast verschwunden. Und wenn Frauchen morgens die Fenster aufmacht, ist es ganz doll kalt. So kalt, dass Mauli fast nur noch in der Wohnung ist und nur noch zwischendurch mal kurz rausgeht. Er spielt nun auch schon fast täglich mit mir und hat auch gar nichts mehr dagegen, wenn ich mich neben ihn setzte und manchmal darf ich sogar schon angekuschelt an ihn schlafen 
Es ist so kalt, dass Amy völlig abdreht! Das weiße Zeugs scheint so etwas wie ein Aufputschmittel für Amys zu sein. Ich sehe sie nun jeden Tag draußen, in wilden Runden durch den verschneiten Garten jagen. Und auch wenn sie reinkommt ist sie noch immer völlig aufgedreht  knallt mir hin und wieder ihre Pfoten auf den Kopf, zieht mich am Schwänzchen und so was alles. Aber wie immer ist sie auch dabei sehr vorsichtig, nur ihren stampfenden Pfötchen, wenn sie durch die Wohnung tobt, gehe ich lieber aus dem Weg.
Herrchen hat mir ein Schälchen von dem weißen Zeugs reingebracht, es ist kalt und nass
Im Wohnzimmer haben Herrchen und Frauchen nun direkt vor dem großen Fenster, über der Heizung eine Bank für Mauli und mich gebaut. Dort ist es schön warm und wir haben freie Sicht auf das Vogelhaus, das in unserem Garten steht. Da dort immer frisches Futter reinkommt, flattern da immer ganze viele Vögelchen rum. Mauli und ich können Stunden damit verbringen sie zu beobachten, Katzenkino nennt Frauchen das 
Und nun steht bei uns auch überall so'n Glitzerzeugs rum, Weihnachtsdeko! Und weil Frauchen offensichtlich viel daran liegt, bin ich auch ganz vorsichtig damit.

Missis Ruheplatz in der Weihnachtsdeko

20. November 2010     

Zur Zeit führe ich Doppelnamen  entweder heiße ich "Missi-Nein" oder "Missi-Laß-Das"
Ich weiß überhaupt nicht warum die sich so haben???
Das Kratzen macht einfach an der Tapete oder an den schönen weichen Polstermöbeln viel mehr Spaß als an dem blöden Kratzbaum Und wenn ich die oberen Etagen der Schränke erobert habe, ist es einfach toll zuzusehen, wie von da oben Dinge runterfallen.
Naja auf jeden Fall bin ich ein guter Fitness-Trainer für Frauchen, auf ein kurzes "Mau" von mir springt sie sofort auf, weil sie weiß, "Mau" bedeutet: Guck mal Frauchen, gleich fällt es runter.  Blöd ist dann immer nur, dass sie mich auch gleich vom Schrank hebt und ich dann noch einmal, den beschwerlichen Weg nach oben antreten muss.
Was sie gar nicht toll findet, wenn ich Mauli mal so richtig antobe. Dann nehme ich Anlauf und springe ihn voll an. Meistens kugeln wir dann noch auf dem Boden herum. 
Zugegeben, Mauli mag das gar nicht und geht danach immer sofort stiften und das mag Frauchen nicht. Dann nennt sie mich Hexe oder Streithammel.

Aber sie ist sofort danach wieder ganz lieb zu mir und krault mich, da brauch ich nur einmal ganz unschuldig zu gucken und das kann ich gut. 

 Missi mit ihrem "unschuldigen" Blick

27. Oktober 2010

Seit gut einer Woche, darf ich nun auch Nachts überall in der Wohnung rumlaufen.  Da Mauli, auf Grund des Wetters, ohnehin die ganze Nacht in der Wohnung ist und die Bachblüten bei ihm auch schon ganz doll gewirkt haben, bleibt die Katzenklappe nun über Nacht immer zu und dafür meine Tür auf und das kam so:
Vor einer Woche war es hier gaaanz doll windig und es hat auch geregnet und als ich da oben in meinem Zimmer alleine war hatte ich Angst.  Hättet ihr auch gehabt! Da flogen Blätter wie kleine Geister an meinem Fenster vorbei und der Sturm heulte und pfiff und die Äste von den Bäumen vor meinem Fenster haben nach mir gegriffen und dann habe ich ganz laut miaut. Meine Leute und Amy hatten schon geschlafen, sind aber aufgestanden und haben nach mir geschaut. Herrchen hat dann die Katzenklappe unten verschlossen, damit ich nicht rauslaufen kann,  hätte ich in so einer Nacht eh nicht gemacht! Und Frauchen hat meine Tür geöffnet. Nun haben sie wohl alle gedacht, dass ich mich zu Amy und Mauli gesellen würde, aber ich bin wie der Wind in das Bett von meinen Leuten, hab mich zwischen sie gekuschelt und geschlafen.  Hier kann mir nichts passieren!
Und seitdem schlafe ich nun mit meinen Leuten zusammen im Bett. Wenn's nach mir ginge, könnten wir alle 5 da schlafen, groß genug ist es ja.  

Wer weckt mich da?!

16. Oktober 2010

Ich war im Urlaub 
Herrchen und Frauchen waren mit Amy irgendwo hin und konnten mich nicht alleine zu Hause lassen, weil ich noch zu klein bin. Und so haben sie für mich 1 Woche Urlaub in
Dana's Katzenpension mit Vollpension gebucht.
Zuerst wußte ich ja nicht so Recht was ich da sollte, die fremden Menschen, die fremde Umgebung und die vielen fremden Katzen! Aber schon nach kurzer Zeit hatte ich eine Freundin in meinem Alter gefunden und wir tobten den ganzen Tag durch die Gegend oder ärgerten die Altchen Und außerdem gab es dort ein Freigehege für uns. Da konnten wir draußen rumlaufen und auf Bäume klettern 
Nach einer Woche waren Herrchen, Frauchen und Amy wieder da und haben mich nach Hause geholt. Ich hab mich ganz doll gefreut als ich sie gesehen habe. Nun bin ich wieder hier und Frauchen hat mir versprochen, dass ich auch hier nach draußen darf, wenn ich erstmal groß bin  Naja, so lange kann das ja nicht mehr dauern und außerdem habe ich auch hier genug zu toben.
Dann hatten wir Besuch und die waren auch richtig lustig. Der Mann hat immer mit mir getobt und die Frau hat mir immer ganz viel erzählt und Beide haben mich ganz oft gestreichelt 
Nun warte ich darauf dass ich groß werde und bis es soweit ist, ärgere ich Mauli und Amy und bringe meine Leute auf Trab 

Geklaute Leckerchen sind doch die Besten, aber dieses ist wohl doch ein bisschen groß

25. September 2010  

Ich bin ja nun schon ne ganze Weile hier und fühle mich auch so richtig wohl. Ich bin schon ganz schön groß geworden, sagt Frauchen, und meine Stimme ist auch ziemlich laut geworden, sagt Herrchen 
Also, alles in allem bin ich jemand der nicht zu übersehen und -hören ist. Eigentlich! Denn ich liebe es mir schöne Verstecke zu suchen und unser Haus hat da viele Möglichkeiten, so dass meine Leute mich 2-10x am Tag suchen. Meistens finden sie mich dann auch irgendwann. Aber hin und wieder macht es einfach Spaß sie verwirrt durch die Wohnung rennen zu sehen, zu locken und zu rufen  um dann plötzlich, wie aus dem Nichts, auf der Treppe zu sitzen. Der verständnislose Gesichtsausdruck meinerseits, ob dieses Theaters, gehört natürlich dazu, das verwirrt sie dann noch mehr 
Meine Leute lassen sich immer wieder neue Sachen einfallen, um mich zu beschäftigen oder um mit mir zu spielen. Jeder Karton und jede Papiertüte wird zum Spielplatz  Ich habe hier Kartons mit Löchern drin, die ich als Höhle benutzen kann oder mit zerknülltem Papier und Leckerchen drin, in denen man richtig wühlen kann. Kienäppel, Nüsschen und kleine Bällchen findet man überall in der Wohnung. Mit denen kann man ganz toll spielen.
Wenn meine Leute zum Futter jagen (einkaufen) unterwegs sind, bringen sie auch ganz oft was für mich mit. Mäuschen am Band, Federfliegdingsdas usw. Aber ich liege auch gerne abends mit Frauchen auf der Couch, da roll ich mich dann unter der Decke zusammen, lass mich kraulen, halt ein Schläfchen oder jage ihre Finger  und da ich dabei auch immer sehr vorsichtig bin, spielt Frauchen das Finger-Jage-Spiel auch gerne mit mir.
Amy wir von mir noch immer mit der Unter-dem-Bauch-hergeh-kuscheln begrüßt, ich kriech dann durch ihre Hinterbeinchen durch bis zu ihrem Kopf und reibe mein Köpfchen an ihrem Bauch. Auch kann ich mit ihr richtig gut toben, über sie drüberweg hüpfen ist supereinfach, OK, manchmal muss ich dabei noch ihren Rücken als Sprungbrett nutzen aber auch das nimmt sie mir nicht übel.
Mauli wehrt sich noch! Hin und wieder tobt er mal mit mir aber meistens faucht er und will einfach seine Ruhe haben  heute haben wir es aber das erste mal geschafft, dass er über eine Stunde mit mir zusammen im Wohnzimmer war  Naja, ich hab ihn auch meistens in Ruhe gelassen, weil ich total mit dem kleinen Baldriankissen beschäftigt war, das meine Leute gestern vom Jagen mitgebracht haben. Das duftet sooo gut  Mauli hat auf seinem Kissen gelegen und geschlafen, die Penntüte.

Missi mit ihrem Baldriankissen

05. September 2010

Frauchen sagt ich bin ein Quirl, was immer das auch ist? Auf jeden Fall macht das Leben hier richtig viel Spaß!  Mit Amy kann man ganz doll schmusen, nur angetobt werden mag sie nicht so, da steht sie immer auf und geht weg.
Mit Frauchen spiel ich ganz oft mit so nem Fliegdingsta, das ist toll, da kann man über Tische und Bänke hüpfen. Und morgens macht Frauchen mir immer den Wasserkran in der Küche an, da spritze ich dann ganz doll mit Wasser rum und halte auch zum staunen meiner Leute meinen Kopf ganz darunter, aber irgendwie muss man ja auch hinter den Ohren sauber werden 
Mauli zickt immer noch, aber nicht mehr ganz so schlimm, er faucht schon gar nicht mehr so viel und Frauchen sagt, wenn ich etwas ruhiger wäre und ihn nicht immer ärgern würde, würde ich nun schon neben ihm schlafen können. Wer will denn schlafen? Das Leben ist doch zum entdecken, toben und jagen da!

Der Schein trügt, so ruhig ist Missi selten

18. August 2010

Ich hab schon ganz viel gelernt!
Zum Beispiel das man Amy toll ärgern kann  und sie trotzdem immer lieb und vorsichtig 
 ist, das Maulis Futter viel leckerer ist als mein eigenes, das man Wasser auch trinken kann und nicht nur damit rumspielt und das, wenn ich nur ganz leise "mau" mache, sofort jemand kommt um nach mir zu sehen.
Hier darf ich eigentlich alles, nur kratzen an den Möbeln wird hier nicht gern gesehen, mach ich aber trotzdem manchmal, das überkommt mich dann so
  und dann kommt ganz plötzlich von irgendwoher ein kleiner Wasserstrahl und jemand sagt nein. Daher hör ich nun schon schnell damit auf, wenn ich dieses "nein" höre
In mein Zimmer, in der oberen Etage, ziehe ich mich immer zurück, wenn ich Ruhe haben will. Dort kann man ganz toll von dem Großen Kratzbaum aus den Garten überblicken.
Hier wird immer ganz viel geschmust und da bemühe ich mich natürlich auch meinen Teil dazu zusteuern und kann Amy schon "Köpfchen geben".

Boah, was sind wir entspannt

15. August 2010

Nun bin ich schon 5 1/2 Tage hier und Amy "die Große" ist ganz lieb zu mir und ich habe auch schon gar keine Angst mehr vor ihr. Die kann man toll ärgern und dann läuft sie auch schon mal hinter mir her  und wenn ich sie hin und wieder mal, so aus dem Hinterhalt anspringe ist sie auch gar nicht böse.
Kater Mauli macht hier einen auf Macho 
 flaniert durch die Wohnung und faucht wenn ich ihm zu Nahe komme. Angst habe ich trotzdem keine vor ihm.
Ich bin nun vollständig geimpft und entwurmt, die blöde Spritze tat höllisch weh, war aber schnell vergessen, trotzdem, beim nächsten Mal werde ich's denen nicht so leicht machen!
Hier passt jeder auf, dass ich nicht doch irgendwann mal nach draußen entwische, "ist noch zu früh" sagen sie. Aber das "Draußen" sieht schon sehr verlockend aus und Mauli und Amy laufen da ja auch rum. Ich kann sie zur Zeit aber nur von meinem Kratzbaum aus beobachten, aber wartet ab, wenn ich erstmal groß bin!

Missi gefällt ihr neues Zuhause

11. August 2010

Hallo ich bin Missi!
Man sagt ich bin etwa 10 Wochen alt. Ich wurde als ich 2-3 Wochen alt war, auf der Straße gefunden, war dann ein paar Tage bei einem lieben Mädchen, die mich aber nicht behalten konnte, da ihr Freund "allergisch" auf mich ist und so bin ich nun hier gelandet. 
Gestern bin ich angekommen - eigentlich ist das eine schöne große Wohnung, mit viel Platz zum spielen und lieben Menschen zum toben und schmusen, wenn da nicht diese beiden Riesen wären.

Die eine, ganz eindeutig ein Hund! Es liegt uns Katzen in den Genen, Angst vor denen zu haben und so fauche ich halt was das Zeug hält, wenn dieses große Ungeheuer auf mich zu kommt. Das andere ist ein Kater, merkwürdigerweise hat der gar keine Angst vor dem großen Hund, der schmust sogar damit, cool!

Ich darf hier durch die ganze Wohnung toben, kriege regelmäßig lecker Freßchen und man schmust und tobt ganz viel mit mir.
Der Kater mag es gar nicht, wenn er schläft, gestört zu werden und dann faucht er ganz schön dolle.
Abends schlafe ich in einem eigenen Zimmer, in dem steht ein großer Kratzbaum, mein Katzenklo, meine Kuschelkiste, Futter, Wasser und ganz viel Spielzeug.
Die Menschen hier wollen noch nicht das ich unbeaufsichtigt auf die beiden Riesen stoße und außerdem faseln sie immer was von Katzenklappe, weiß der Geier was das ist?
Aber das ist auch nicht schlimm, weil nach der Toberei am Tag bin ich Abends immer ganz doll müde und schlafe ganz schnell ein.

Ich bin Missi