Wir wünschen euch einen schönen Herbst!
 

Waabs/Ostsee 2013

Es ist Oktober! Und bei uns werden wieder die Koffer gepackt! Je einen Trolli für Herrchen und Frauchen und Frauchens Kosmetikkoffer. Meine große Reisetasche und mein Rucksack, mein Pflegetäschchen mit Bürsten usw. meine Viscoschlafmatte und meine Kühlbox mit meinem Fleisch. Gut das meine Leute so genügsam sind, sonst müssten wir uns wohl ein größeres Auto kaufen. Ab gings nach Waabs. Das liegt direkt an der Ostsee, zwischen Eckernförde und Kappeln! Die letzten gut 4km fuhren wir durch eine schmale Allee, die von Wald und Feldern eingerahmt wurde. Endlich hatten wir es geschafft und wurden sehr lieb von unserer Vermieterin begrüßt. Sie zeigte Frauchen unsere Wohnung, in der auch Näpfe, Pfotentücher, Decken und Leckerlis für mich lagen. Auf der Terrasse habe ich mich erstmal mit Rike, dem Hauspferd angefreundet. Herrchen und Frauchen haben dann unsere Sachen in die Wohnung geschleppt und alles verstaut. Dann haben wir die nähere Umgebung und die große Koppel erkundet, auf der auch ich, gefahrlos, ohne Leine laufen konnte. Wie immer hat Frauchen, nach dem wir wieder in der Wohnung waren, erstmal die Heizungen abgestellt und die Fenster geöffnet. War ja ganz doll lieb von Frau Pusch es uns warm zu machen, allerdings habe ich doch ein wenig mehr Fell als die 3 Galgos die bei ihr leben.

Am nächsten Tag schauten wir uns den Strand von Waabs und Sieseby an. Der Strand ist ziemlich steinig und war nicht so gut zu laufen für mich. Aber oben auf der Steilküste war es wunderschön. Natürlich haben wir auch für Herrchen ein Hofcafe gefunden....denn er kann ja im Urlaub nicht ohne Kuchen sein. Sieseby liegt an der Schlei und dort gibt es wunderschöne Rietdachhäuser. Überall wo wir hinkamen wurde auch an uns Hunde gedacht und Tütenautomaten, ihr wisst schon wofür und Wassernäpfchen gabs auf unseren Wegen reichlich.

Sonntag haben wir die liebe Antje getroffen, die hatte nen Halbstarken mit, Sumo! Außerdem waren auch noch Watson und seine Leute mit von der Partie. Wir haben einen schönen Spaziergang entlang der Schlei gemacht und uns dann, in einem netten Gartencafe ausgeruht. Für die Menschen gab es mal wieder Kaffee und Kuchen.

Auch an den anderen Tagen waren wir viel unterwegs und haben uns das wunderschöne Kappeln, Haithabu und Ludwigsburg angesehen. Der Strand in Ludwigsburg ist schön sandig, also klasse zum rumwälzen. Frauchen puhlt mir immer noch die Sandkörner aus dem Fell. In das Wikingermuseum in Haithabu durfte ich nicht mit rein....so was blödes.....was soll ich da schon kaputt machen, ist doch sowieso fast alles draußen, was man sich da ansehen kann. Daher haben Herrchen und Frauchen auf einen Besuch verzichtet und wir sind um die Anlage draußen herumgelaufen. Leider haben das viele andere Besucher nicht so gesehen und so saßen dort einige Hunde stundenlang angebunden und warteten. Kappeln ist ein ruhiges, niedliches Städtchen. Wir sind dort gemütlich durch die Straßen gewandert und haben in einem schönen Hofencafe Pause gemacht. Da ich so kurz nach meiner Operation noch nicht so lange Märsche machen konnte, haben wir immer viele Pausen eingelegt und Mittags ging es nach Hause, damit ich mein Mittagsschläfchen halten konnte. So habe ich den Urlaub gut überstanden.

Und dann waren wir noch in Eutin. Dort hat Frauchens Oma gelebt und Frauchen hat, als sie noch ein Menschenwelpe war, immer ihren Urlaub dort verbracht. Wir waren zuerst an der Bräutigamseiche im Dodau. Manchmal sind Menschen ja etwas gaga. Hier steht mitten im Wald ein Baum, was sonst! Dieser Baum hat aber eine eigene Postanschrift und die Menschen schicken Briefe dorthin, um einen Partner zu finden. Frauchen hat über 30 Briefe aus dem Loch im Baum gezogen. Ich hab dann mal rund um den Baum gepischert, ist bei uns ja viel einfacher, anderen eine Nachricht zu hinterlassen. In Eutin waren wir am Schloss und in der Altstadt und haben uns Omas altes Haus angesehen. Haben dort Abends noch lecker gegessen und sind dann wieder zurück zur Ferienwohnung.

Tja und schwupp war unser Urlaub schon wieder vorbei. Sagt euren Leuten sie sollen mal hier gucken, Ferienwohnung Rothensande. Dann könnt ihr morgens auch mal ein Schwätzchen mit Rike halten und so schöne Spaziergänge machen.

Eine müde, aber glückliche Amy freut sich auf den nächsten Urlaub

Usedom  2012

Wie jedes Jahr im Oktober, haben wir auch dieses Mal wieder unsere Koffer gepackt und uns auf, in große Abenteuer gemacht
Es ging nach Usedom!
Frauchen hatte mal wieder keine Zeit und Mühen gescheut und uns bereits im letzten Jahr eine schöne Unterkunft besorgt, in der auch ich willkommen bin.
Unser Ziel war eine Ferienwohnung in Garz.
Das Dörfchen sah sehr schön aus, ruhig, mit vielen wilden Wiesen, Feldern und Wald für mich  und direkt uns gegenüber wohnten 2 Schafe und 3 Ziegen...super...denen konnte ich einfach nicht widerstehen ...leider fanden die mich wohl weniger toll und ich durfte noch nicht mal an ihnen schnuppern. Die Wohnung war schön groß, sehr sauber und gemütlich. Allerdings hatte die Verwalterin, vor Ort, es etwas arg gut gemeint und die Heizungen angemacht. Naja, die weiß bestimmt nicht, dass Hunde wie ich, das nicht so sehr mögen und da meine Leute nun seit fast 3 Jahrzehnten mit solchen Fellmonstern wie mir leben, haben auch sie sich an die eher arktischen Temperaturen gewöhnt. Also hat Frauchen erstmal alle Heizungen ausgemacht und die Fenster auf und dann wurde es richtig gemütlich.

Amy überprüft die Qualität des Achterwassers

Wir haben wie immer, ganz viele Ausflüge gemacht. Haben die Strandbäder, wie Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin besucht. Überall hat man mich wohlwollend empfangen, obwohl die Bäder für meine Begriffe noch viel zu voll waren. Aber die Strände waren toll. Ganz viel weicher Sand! Und obwohl wir Hunde, auf Usedom auch im Herbst eigentlich nur an die Hundestrände dürfen, hat hier keiner geschimpft, wenn wir uns nicht daran gehalten haben. Auch Artgenossen von mir liefen da rum, die waren mir aber ziemlich schnurz! Schließlich wussten wir uns alle zu benehmen und pischerten nicht so einfach in den Sand. Während Frauchen, wie immer, ihr Augenmerk auf die Natur lenkte, suchte Herrchen die Cafes.  Für mich ist ja beides wichtig, bewegen und hin und wieder Ruhe und einfach nur "Leute" gucken.

  • Amy in Basin beim Wassertreten
    Amy in Basin beim Wassertreten
  • und danach ist Sandwälzen angesagt
    und danach ist Sandwälzen angesagt

Nach der Küste haben wir das Achterland unsicher gemacht. Wir waren jeden Tag unterwegs und haben uns dort die kleinen Dörfchen, Kirchen und Schlösser angeschaut. Im Achterland gibt es die langen Sandstrände nicht. Dort gibt es kleine, nette Buchten die mit Schilf eingefasst sind oder Wiesen, die fast bis ans Wasser ranreichen. Es gibt viel Wald und Natur.
Und natürlich gibt es dort auch was vom Nabu! Ein Wisentgehege! Dort waren wir natürlich auch, da Frauchen ja in alles reinlatscht was vom Nabu ist. Ich durfte natürlich mit. Dort hat es ganz toll geduftet, nach diesen großen Zottelviechern. In den Showräumen haben wir uns angehört, was die Tiere in unseren Wäldern für Geräusche machen, sehr interessant! Ich habe meinen Leuten durch drehen meines Kopfes gezeigt, dass ich gaaaanz viele davon kenne...und eines kannte ich ganz besonders gut und wollte sofort die Spur aufnehmen...Häschen!
Aber nicht nur dort war es interessant für mich, eigentlich gab es dort überallviel zu sehen, hören und vor allem zu riechen.

Am Achterwasser bei Wolgast

Und ganz zum Schluss haben wir uns noch Wolgast angeschaut. Ein nettes, altes Städtchen mit vielen alten Häusern.
Abends war ich dann immer völlig erledigt, habe dann nur noch ein Häppchen gefuttert und dann nur noch eins...schlafen!

Müde nach einem langen Tag, mit vielen neuen Eindrücken und Gerüchen

 Insel Fehmarn  2011

Tja Leute, es war wieder soweit.
Wie jedes Jahr packten Herrchen und Frauchen mal wieder die Koffer für unseren Oktoberurlaub.
Dieses mal ging es auf die Sonneninsel Fehmarn

Frauchen hatte bereits im letzten Jahr Ausschau nach einer adequaten Unterkunft für uns gesucht und hatte uns in die "alten Schule Bojendorf" eingebucht. Wie der Name schon sagt, wurden hier früher Kinder unterrichtet. Heute wird die eine Hälfte von den sehr netten Eigentümern und ihren 3 Hunden bewohnt und die andere Hälfte wurde in 4 sehr schöne und gemütliche Ferienwohnungen umgewandelt, die ausschließlich an Leute wie uns, also Menschen mit 4beinigem Anschluss, vermietet werden. Bei unserer Ankunft wartete bereits ein gefüllter Wassernapf und ein Schälchen mit Leckerlis auf mich  und die Vermieter waren sogar so lieb, mein Futter in ihrer privaten Kühltruhe zu lagern.
Vor unserer Tür war ein kleiner Bereich allein für mich eingezäunt, so dass ich, wie gewohnt, auch draußen liegen konnte. Dort standen für Herrchen und Frauchen, ein Strandkorb und ein Tisch mit Stühlen, damit auch sie noch die warme Herbstsonne draußen genießen konnten. Einzig mit dem traditionell, auf Fehmarn, ausgelegten Kies auf Höfen und Einfahrten hatte ich einige Schwierigkeiten.
Die 3 Vermieterhunde waren lieb und obwohl alle 3 Mädels waren, die ich ja eigentlich nicht so mag , gab es keine Probleme.
Bojendorf selbst ist ein kleines, ruhiges und sauberes Dörfchen, indem Hunde offenbar gern gesehen sind, das zeigte sich deutlich an den vielen Urlaubshunden. Die Straßen sind nur mäßig befahren und es gibt für die erste und letzte Gassirunde ausreichend Möglichkeiten. Für die letzte Runde des Tages reichte mir durchaus der kurze Weg von ca. 20 Minuten. 

Amy erholt sich in "ihrem" Garten

Von Bojendorf aus erkundeten wir die ganze Insel.
Wir sahen uns den idyllischen Hafen in Orth an, schauten den Kitesurfern in Lemkenhafen zu, besuchten das Freilichtmuseum Katerinenhof, wanderten zu jedem der 5 Leuchttürme, waren zum Shoppen in Burg und erkundeten das Nabu-Wasservogelreservat in Wallnau.
Entspannt haben wir uns zwischendurch in einem der vielen Hof-Cafes bei leckerem Kaffee und Kuchen für meine Leute und einem Schälchen Wasser für mich. In einem dieser Cafes gab es ganz viele andere Tiere und auf dem Parkplatz begrüßten uns schon immer die Hühner. Die hätte ich mir gerne mal näher angesehen,  allerdings waren meine Leute davon nicht so begeistert Dafür haben wir dort einen Falkner mit seinem Sakerfalken beim Kaffee trinken getroffen
Überall dort war ich gerne gesehen und auch in die Restaurants der Insel durfte ich selbstverständlich mit rein.

Kaffeepause in einem der gemütlichen Hofcafe

An einem Tag sind wir dann Richtung Burg gefahren um uns dort den Südstrand anzusehen. Dort soll es ganz feinen Sand geben.
Tja, ihr lest richtig, soll!
Obwohl fast überall an der Ostsee, die Strände ab dem 1. Oktober für Hunde frei gegeben sind, ist das am Südstrand nicht so  und nicht nur das, bei Nachfrage, wo wir Hunde denn hier hindürften, antwortete das Strandpersonal, schlechtgelaunt bis ausgesprochen pampig. Nach einem 2km-Marsch haben wir dann am Ende des Ortes ein Stückchen Strand gefunden an dem auch wir geduldet wurden. Auch in den Restaurants und Cafe's dort am Strand sind wir Hunde nicht erwünscht! Tja liebe Burgtiefener, damit kann ich
euch leider niemandem weiterempfehlen. 
I
m Städtchen Burg hingegen sahen wir wieder überall wo wir hinkamen, freundliche Gesichter. Burg ist die Shoppingmeile von Fehmarn mit vielen schönen, kleinen Geschäften und Restaurants. Geschäfte wie "Alles fürs Tier", "Hund und Frauchen" und natürlich "Amberdog" sagen deutlich, welche Kunden hier willkommen sind. Da meine Bernsteinkette, die Frauchen mir, als ich 1 Jahr alt war, bestellt hatte, zu klein geworden war musste natürlich eine Neue her. Bei Amberdog wurde dann erstmal mein Halsumfang gemessen und ich probierte einige Kettchen an, bis ich dann mit meiner neuen Kette das Geschäft wieder verlassen konnte. 

Amy bei Amberdog

Fehmarn hat uns sehr gut gefallen. Neben all der Kultur und Sehenswürdigkeiten gibt es hier viele schöne Strände und weite Wiesen auf denen Chow nach Herzenslust toben kann.
Wir waren Abends immer total müde und zufrieden und froh es uns in unserer gemütlichen Unterkunft bequem machen zu können.
Probierts doch einfach selber mal aus!
 

Jedes Wetter ist Urlaubswetter

Die Nordseeküste/Emmersbüll 2010

Hallo Leute!
Wir haben unseren Urlaub, dieses Jahr an der Nordsee verbracht.
Frauchen hat schon ganz früh im Jahr eine supertolle Hunde-Urlaubs-Residenz für uns gefunden.
Wir ihr ja mittlerweile wisst, ist Frauchen ziemlich kompromisslos wenn es um unseren gemeinsamen Urlaub geht. So ein halbherziges "naja bringen sie den Hund mal mit" geht bei ihr gar nicht. Das Rudel gehört zusammen, gerade im Urlaub!
Und so hat sie uns für eine Woche in
Petras-Friesenhaus in Emmersbüll eingebucht. Ein altes, Riet gedecktes Haus mitten auf nem Deich
Herrchen fand das kleine Häuschen toll und Frauchen kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, weil sie das Haus so sehr an ihre Urlaube in der Kindheit bei ihrer Oma erinnerte. Ich fand es auch toll da, dort warteten schon Näpfchen auf mich und ich hätte sogar auf die Couch gedurft. Das tollste aber war der eigene, sicher eingezäunte Garten mit Aussicht auf den Koog. Da konnte man gaaanz weit gucken, allerdings interessierten mich die Kühe auf der gegenüberliegenden Wiese viel mehr. 
Direkt neben dem Haus war ein kleiner Weg, der durch die Felder führte. Den nutzten wir um Morgens und Abends mal kurz Pipi zu machen, zu mehr war ich dort nicht bereit - ich halte meinen Hintern nicht auf das platte Land, ohne Deckung, wo jeder kilometerweit sehen kann was ich da mache und lass mir den Wind um den Popo wehen. Also sind wir nach dem Pipi machen und meinem Frühstück, erstmal in das Legerader Wäldchen nach Niebüll gefahren und dort, zwischen Bäumen und Gebüsch, ging jedes Geschäftchen wie von selbst

Danach sind wir dann immer nach Niebüll, in den Wattwurm, ein nettes Cafe in dem sich Jung und Alt traf, zum frühstücken, kaffeetrinken und snacken.
Und auch meine Leute haben da dann erstmal gefrühstückt. Ich hab mich dort, nachdem ich mein Wässerchen bekommen habe, ausgeruht und für die bevorstehenden Ausflüge Kraft geschöpft
Wir sind oft auf den Deichen spazieren gewesen. Deiche sind von den Menschen gemachte Wälle, die das Land vor dem Wasser schützen versteh ich zwar nicht, den wenn wir da waren, war das Wasser immer weg!
Auf den Deichen kann man rumlaufen und dort gibt es ganz viele wollige, blökende Tiere, die dafür sorgen, dass der Deich schön fest getrampelt bleibt und dass das Gras nicht zu lang wird. Meine Leute nannten sie Schafe! Ich hätte mir die Schafe gerne mal näher angeschaut und hab mich mächtig ins Zeug gelegt um zu ihnen zu kommen, aber meine Leute haben meine Leine ganz fest gehalten und meinten: "Zu deren und meiner eigenen Sicherheit, solle ich besser nicht dahin gehen" blöd aber auch

Das Land hinter den Deichen nennt man Koog und unser Haus lag auf dem alten Deich, also links und rechts Köge. Wenn meine Leute in unserem Haus aufs Klo gingen, hatten sie einen super Blick auf den Koog, darum sagte keiner von Beiden mehr: "Ich geh aufs Klo", sondern "ich geh Fenster gucken"

Wir haben dort täglich lange Ausflüge unternommen, nach Tondern in Dänemark - einem schönem Städtchen praktisch um die Ecke, nach Friedrichstadt - der wunderschönen Holländerstadt, nach Tönning und Schleswig und nach Husum und auf die Hamburger Hallig - dort haben wir das erste mal das Wasser gesehen  In Husum haben meine Leute für uns fangfrische Krabben vom Hafen gekauft. Die wurden dann Abends zum Abendbrot gepuhlt. Herrchen hat die ganze Zeit gemault, dass er nun wisse woher der Spruch "vor vollen Tellern verhungert" stamme  aber lecker waren sie trotzdem.
Abends sind wir dann immer ganz müde heimgekommen. Ich hab dann nur noch schnell was gefuttert und hab dann süß und seelig geschlafen. Meine Leute haben meistens noch Tee getrunken und irgendwelche Gesellschaftsspiele gespielt, davon gabs in dem Häuschen nämlich auch ganz viele.
Wir haben die Zeit dort sehr genossen und sind trotz der langen Wanderungen völlig entspannt nach Hause gekommen. Wenn eure Leute für sich und euch einen gemütlichen Ferienplatz suchen, klickt doch mal unter Links auf Petras Friesenhaus. Also ich vergebe hierfür 5 Knochen

 Wellness in Amy's Wohlfühlvilla 2010

Hallo Leute, ich bin gerade wieder zurück von einem Wellness-Wochenende!
Nun denkt ihr sicherlich alle "boah toll, Frauchen lässt sich verwöhnen und ich langweile mich auf dem Zimmer"!
Ne, ne, ne nicht in "
Amy`s Wohlfühlvilla"!!!!!
Hier gibts Wellness für alle! Für die Zweibeiner und auch für uns Vierbeiner. 
Hier kann Chow-Dame von Welt (und natürlich auch alle anderen) sich komplett "runderneuern" lassen  nicht das ich das nötig hätte, aber es ist sooo entspannend!
Einige Rüden die ich kenne, könnten so eine Runderneuerung auch ganz gut vertragen, aber die argumentieren ja immer damit das sie echte "Naturburschen" seien. Pah, Kerle!
Aber zurück zum Thema, wir hatten ein tolles großes Zimmer mit Balkon und Blick auf den Labussee, OK der war zur Zeit zugefroren, aber das macht ja nichts. Im Zimmer gab es ein riesiges Kuschelkörbchen für mich, was ich als Chow natürlich ignoriert habe und eine Hundebar mit vielen Leckerlis. Überhaupt müssen eure Leute hier eigentlich kein Futter für euch mitbringen, denn das kann man hier auch bekommen
!
Wir Hunde können uns hier massieren lassen, Physiotherapie für Hunde wird auch geboten, es gibt Ernährungsberatung, eine Hundeschule, Dogsitting und vieles mehr für uns 4beiner. Überhaupt sind hier alle ganz lieb zu uns. Wenn eure Leute massiert werden dürft ihr nach vorheriger Absprache auch dabei sein. Einzig in das Schwimmbad und in die Sauna dürfen wir nicht mit, aber welcher Chow geht da schon freiwillig rein???
Wenn ihr, wie ich, nicht gewillt seid stundenlang neben einem Fahrrad herzulaufen oder zu alt oder krank dafür seid, können eure Leute hier einen Fahrradanhänger für euch mieten. Voraussetzung dafür ist natürlich, ihr habt nicht so ein Frauchen wie ich, die sich konsequent weigert sich auf so'n Teil zu setzen und nach dem Motto lebt, wenn ich es zu Fuß nicht schaffe, dann mit 4 Rädern und Motor! Gut das Frauchen und ich da einer Meinung sind, so gibt es bei uns immer lange Spaziergänge
Übrigens, heißt das Hotel nicht meinetwegen so, sondern wegen einer der tierischen Besitzer, der Sheltie-Hündin Amy. Aber seit diesem Wochenende ist es auch mein Wohlfühlhotel
Ein Stück weiter unten auf der Seite gibt es bereits einen Bericht über dieses Hotel, noch aus Sammy's Zeit und wenn euch das nicht reicht, findet ihr auf der Seite Links, die Webseite des Hotels.
Also Herrchen, Frauchen und ich sind noch immer völlig entspannt und haben das Wochenende sehr genossen.

Winterspaziergang in Neustrelitz

Insel Rügen 2009

Nun weiß ich auch was Urlaub ist!
Das ist, wenn man mit seinen Leuten irgendwo hin fährt wo man noch nicht war und dann dort gemeinsam die Gegend erkundet und viel Spaß hat. Wenn man alles kennt fährt man wieder nach Hause
Ich war zum ersten Mal in meinem Leben in Urlaub und habe auch zum ersten Mal das Meer gesehen.
Als wir ankamen war es ziemlich stürmisch, der Mann in der Flimmerkiste, die Herrchen und Frauchen abends immer einschalten sagte was von Windstärke 10 bis 11. Was auch immer das heißt, auf jeden Fall mussten wir teilweise ganz schön gegen den Wind ankämpfen Ich hatte vorher noch nie so ein großes Wasser gesehen und die Wellen waren auch ganz schön hoch und haben immer nach mir gegrabscht, da hatte ich zuerst etwas Angst, , aber dann habe ich mir gedacht: "Angriff ist die beste Verteidigung" und habe diese blöden Wellen einfach gebissen das, und das Seevögel jagen haben tierisch viel Spaß gemacht.

Amy spielt mit den Wellen

Wir haben lange Strandspaziergänge gemacht und wenn ich nicht gerade mit den Wellen oder Vögeln gespielt habe, habe ich mit Herrchen oder Frauchen getobt.
Natürlich haben wir uns auch die vielen kleinen Dörfer auf Rügen angeschaut und dort bin ich immer ganz manierlich gelaufen. Rügen ist sehr Hundefreundlich! Von Anfang Oktober bis Ende März dürfen wir überall am Strand ohne Leine laufen. Auch für die Sonnenanbeter unter uns gibt es sehr viele Hundestrände, an denen wir es uns in der heißen Zeit des Jahres gutgehen lassen können. Es gibt viele Hotels in denen wir sehr gerne gesehen sind und es gibt eigentlich kein Cafe oder Restaurant in das wir nicht auch mit hinein dürfen.
Apropos Restaurant, meine Leute waren superstolz auf mich, weil ich mich bei jedem Cafe- oder Restaurantbesuch brav hingelegt habe, OK, zwar immer mitten im Weg, wegen der besseren Sicht, aber immer brav und ruhig, auch wenn am Nebentisch ebenfalls Hunde waren. 

Toben am Strand

An einem Tag sind wir dann mit der Fähre rüber zur Insel Hiddensee gefahren. Das war meine erste Fahrt mit einer Boot. Als die zu Anfang die Maschinen angeworfen haben um Rückwärts aus dem Hafen zu fahren, habe ich mich fürchterlich erschrocken und mich erstmal unter den Stühlen verkrochen als wir dann wieder vorwärts fuhren waren die Maschinen leiser und ich habe mich dann wieder hervorgetraut! Auf der Rückfahrt, wusste ich ja bereits was auf mich zukommt und da war es dann nicht mehr so schlimm.
Auf Hiddensee sind wir gaaanz lange gewandert, bis rauf zum Leuchtturm! Frauchen hatte einen Rucksack mit Wasser und meinem Fresschen für mich mitgenommen, damit ich mich zwischendurch stärken konnte.

Also ich kann jedem Urlaub auf Rügen empfehlen! Wir hatten eine ganz tolle Zeit dort, auch wenn ich nun froh bin wieder zu Hause bei meinem Mauli zu sein.

Es ist überall schön, wenn ich mit meinen Leuten zusammen sein darf.

Amy's Wohlfühlhotel/Villa Kunterbunt Zwensow

Also, mein Herrchen und Frauchen waren mit Sammy schon 2x in diesem schönen, kleinen Hotel.
Das Schöne hieran ist, dass wir Chow`s und natürlich auch alle anderen Hunde hier wirklich herzlich willkommen sind.
Hier gibt es zwei schöne Ferienbungalows und einige wunderschöne Zimmer. Für uns Hundis steht dort immer ein Schlafkörbchen und ein Leckerli bereit. Auf dem großen Grundstück gibt es ein extra eingezäuntes Gebiet wo wir ohne Leine laufen und uns richtig austoben können. Auch gibt es hier einen eigenen Zugang zum See, perfekt für badeverrückte Hunde, wie Sammy es war. 
Das Haus liegt sehr ruhig, mitten im Wald, also reichlich Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge. Und Abends können Herrchen und Frauchen dann im Schwimmbad und Sauna entspannen. Wir Hunde dürfen mit in den Frühstücksraum und obwohl der Raum nicht groß ist und oft einige Hunde dort sind, geht es immer friedlich zu. Und noch was ganz tolles gibt es hier, hier können sich nämlich nicht nur unsere Leute, nein auch wir Hundis massieren lassen ich kanns gar nicht erwarten auch mal dort hinzufahren. Frauchen hat dort übrigens zusammen mit Sammy einen Workshop für Entspannungs- und Pfötchenreflexzonenmassage gemacht. Hihi das heißt ich kann mich regelmäßig auch zu Hause verwöhnen lassen, ätsch. Übrigens, mehr über Amys Wohlfühlhotel könnt ihr unter https://villa-mv.de/ erfahren. 

Viel Spaß in eurem nächsten Urlaub 

Weiter geht's zu